⁄   ⁄   ⁄ 

Swisscup in Widen am 17. Mai 2014 ↓

Der Swisscup wurde dieses Jahr von den „ZEKA Rollers“ organisiert. Die Halle, in der das Turnier statt gefunden hatte, ist sehr grosszügig und für unsere Zwecke gut geeignet. Viel Sonnenlicht kommt durch die Fensterwand bei der oberen Tribüne. Der Kiosk ist zwar klein, aber gut zu erreichen mit dem Rolli. Das obere Stockwerk erreichte man über eine Rampe oder über einen Fahrstuhl.

Ersteres benutzten wir um rechtzeitig für das erste Spiel gegen die „ROCSO Pitbulls“ in der Halle zu sein. Doch leider fiel dieses aus, weil die Solothurner nicht kommen konnten. Das Schiedsrichter Team entschied, dass es ein Forfait sein wird, drei Punkte für uns. Um 11:10 Uhr rollten die „Lucerne Sharks” auf das Feld zurück, unsere Gegner waren die „Whirldrivers 1“ aus Lausanne. Das Resultat lautet: 2:2, in den letzten drei Sekunden erhielten wir leider den Ausgleichstreffer. Das Luzerner Team sammelte sich kurz am Rand, um die Spieler zu tauschen und eine Taktik aus zu denken. Kaum fertig besprochen, begann das Spiel gegen die Gastgeber. Luzern gewann 1:4. Nach diesem Sieg fuhren wir nach oben um uns mit einem Teller Penne zu stärken. Während der Mittagspause konnte man eine Modellflugzeug-Show, die auch in der Turnhalle statt fand, bestaunen. Um 14:15 Uhr traten wir gegen die „Iron Cats 1“ an. Das nieder-schmetternde Ergebnis: 0:6 für die „Iron Cats 1“. 30 Minuten später spielten wir gegen die „Iron Cats 3“. Die Sharks hätten noch 16 Tore benötigt, damit sie im Halbfinal hätten spielen können. Wir schafften nur ein 0:9 für Luzern. So mussten wir um den 5. und 6. Rang spielen. Unsere Gegner: die „Qualmenden Reifen“ aus St. Gallen. Beide Teams waren müde, spielten jedoch verbissen um den Ball. In der letzten Minute gelang dem Luzerner Marco Ilic das 1:0. Glücklich und müde fuhren die Sharks am späten Abend als 5. Platzierte zurück nach Hause.

Powerstart in der Nationallige ↓

Das erste Nationalliga B Turnier der Lucerne Sharks 1 fand in Nottwil statt. Kurz vor Turnierbeginn trafen wir ein, zogen uns um und montierten die Hockeyschläger. Danach konnten wir einen Moment lang beim ersten Spiel zuschauen, bevor wir eine Mannschaftsbesprechung abhielten. Dann wurden wir schon aufgerufen, um uns bereit zu machen für das erste Spiel gegen die "Qualmende Reifen" aus St. Gallen. Wir hielten unsere Abmachung, das erste Spiel zu gewinnen, und siegten mit einem 3:2. Danach hatten wir erst einmal ein Spiel lang Pause. Wir besprachen uns erneut und überlegten, was wir an unserer Taktik noch verbessern könnten. Nach der Besprechung ging es gleich weiter mit dem Spiel gegen die „Pitbulls“. Es war interessant und spannend; die beiden Torwarte der gegnerischen Teams hatten viel zu tun. Alle spielten verbissen bis zum Schluss, trotzdem blieb es beim Unentschieden. Das nächste Spiel gewannen die Sharks wieder. Dann hatten wir fast eine Stunde Pause, um das immer gleiche Turnier-Essen zu verdrücken und frische Luft zu schnappen. Am Nachmittag hatten wir noch vier Spiele. Gegen die Zürcher „Iron Cats“ haben wir leider verloren, dafür besiegten wir nacheinander die "ZEKA Rollers Aarau" (2:0), "The Rolling Thunder" (2:1) und die "Iron Cats III" (3:0). Mit fünf gewonnenen Spielen, einer Niederlage und einem Unentschiedenen kämpften sich die Sharks auf den dritten Tabellenplatz vor. Dieses Turnier war sehr lehrreich und spannend, aber auch fordernd und ermüdend. Fix und fertig aber glücklich fuhren wir nach der Siegerehrung zurück nach Luzern.

Hand- & Elektrorollstuhl Turnier in Freiburg im Breisgau ↓

Nach den Herbstferien hatten wir nur einmal die Gelegenheit als Team zu trainieren. Am Samstagmorgen trafen sich die Lucerne Sharks früh in der Schule, um gemeinsam nach Freiburg im Breisgau zu fahren und als einzige Ausländer am Turnier in Deutschland teilnehmen zu können. Es war sehr interessant, den deutschen Hand- und Elektrorollstuhl Hockey-Teams zu zusehen. Weil nicht alle Teams pünktlich zum Turnierbeginn da waren, mussten wir als erste Mannschaft auf den Platz. Leider verloren wir 4:0 gegen die Black Knights Dreieich. Dann hatten wir eine ultralange Pause, in der wir uns ein kleines „Znüni“ kauften, herumblödelten und den Spielen zuschauten. „Für das nächste Spiel machen sich die Sharks aus Luzern gegen die Nektarscorpione bereit!“, ertönte es aus den Lautsprechern. Gegen die haben wir eine Chance, dachten wir, doch falsch gedacht. Das Ergebnis: 4:1 für die Scorpione. Unsere Spieler im Handrolli hatten jetzt schon offene Hände und wir hatten für sie keinen Ersatz. Eine Stunde später mussten die Sharks gegen die Gastgeber „Black Beasts“ antreten. Das Match war sehr fordernd, auch für die Schiris. Kurz vor Schluss schafften die Black Beasts doch noch das 3:2. Dann gab’s Mittagessen, Spaghetti, Fleischkäse oder belegte Brötchen. Eineinhalb Stunden später mussten die Luzerner gegen die White Beasts antreten, mit demselben Resultat wie gegen die Black Beasts. Dann hatten wir Pause bis um 18 Uhr. Alle waren hundemüde, niemand wollte nochmals aufs Feld. Trotzdem rafften sich die Sharks und die Rolli-Teufel nochmals auf für das letzte Spiel vor dem Finale. Wir wussten, dass wir keine Chance aufs Finale haben, trotzdem gaben wir alles. Dennoch verloren wir mit einem niederschmetternden 1:9. Am Ende gratulierten uns viele unserer Gegner zu den tollen Spielen ohne Ersatzspieler, auch wenn wir leider mit Abstand den letzten Platz belegten. Dafür wurden unsere Torwartin und ein Verteidiger (S. Wiesbauer und A. Müller) als beste Spieler des Turniers ausgezeichnet und dürfen sich jetzt „ALL STAR SPIELER/IN“ nennen. Spätabends fuhren wir zurück in die Zentralschweiz und freuten uns auf den wohlverdienten Schlaf.

DANKE, BLACK BEASTS!

 

Swisscup am 25. Mai 2013 in Ittigen, Bern ↓

Die Teammitglieder der Lucerne Sharks mussten für den Swisscup früh aufstehen um rechtzeitig in Ittigen zu sein. Um 9.30 Uhr trafen sich die Lucerne Sharks 1 und 2 in der Turnhalle und besprachen die heutigen Spiele. Unsere Trainer, Petra Sesink & Stefan Kaufmann, schickte uns auf das Spielfeld um einige Aufwärmübungen zu machen. Als wir aufgewärmt waren, mussten wir das Spielfeld räumen, weil die ersten Spiele angepfiffen wurden. Das erste Spiel der Sharks 1 war um 10.15 Uhr gegen die Whirldrivers 2, welches wir 2:1 gewannen. Unser nächsten Gegner hiess Rolling Thunder 1 aus Bern. Dem letztjährigen Schweizermeister verhalf seine gute Taktik zum Sieg über uns Luzerner. Die trainingsfleissigen Berner schlugen uns locker mit 8:0. So leicht gaben wir aber nicht auf. Die nächste Partie war gegen die Iron Cats 3. Das Spiel endete ohne Tore, aber mit rauchenden Köpfen und dampfenden Reifen. Nach leidenschaftlichen 15 Minuten gewannen wir die Duelle gegen die Zeka Rollers Aarau und die Whirldrivers II. 
Nach der Mittagspause ging es weiter. Dank einer guten Taktik und einem Penaltytor von Marko Ilic, unserem neuen/alten Teammitglied, gewannen wir das Spiel gegen das zweite Zürcher Team mit 1:0. Da die Rolling Thunder die Iron Cats 2 besiegten, erreichten wir das Halbfinal. Wir mussten gegen die Iron Cats 1 antreten. Leider verloren wir diese Spiel. Das Platzierungsspiel um Rang 3, gegen die Whirldrivers 1 aus Lausanne, endete mit einer 0:5 Niederlage. Wir waren erschöpft, belegten aber trotzdem den tollen 4. Platz. Unsere Leistung machte uns sehr stolz.
Die Lucerne Sharks 2 kämpften tapfer, mussten sich jedoch mit dem zweitletzten Platz begnügen. Das Finalspiel bestritten - „wie immer“ - die Rolling Thunder 1, Bern gegen die Iron Cats 1, Zürich. Gespannt verfolgten wir das Finale und freuten uns über den erneuten Titelgewinn der Berner Mannschaft. Dannach führen wir müde, aber überglücklich nach Hause.