⁄   ⁄   ⁄ 

Turniere

Heimturnier der Sharks in Nottwil ↓

Am 9. September 2017 trafen sich 6 Teams zum ersten Meisterschaftsurnier der Saison 2017/18.

Im SPZ fanden wiederum spannende Spiele statt. Die Sharks wurden wie immer lautstark von den zahlreichen Fans unterstützt. Dies und der grosse Einsatz der Spieler/-innen ermöglichte insgesamt 4 Siege und leider eine Niederlage gegen die Red Eagle aus Basel. Trotzdem waren die Sharks mehr als zufrieden mit dem Saisonstart. Belegen sie doch den 2. Rang hinter den Zeka Rollers B, welche sich wie die Sharks bisher 12 Punkte erkämpften.

Auch das diesjährige Heimturnier der Sharks wurden von vielen Seiten sehr gelobt. An dieser Stelle möchten wir uns nochmals bei den zahlreichen Helfer/-innen ganz herzlich bedanken! Wir freuen uns auf die weiteren spannenden Begegnungen in dieser Meisterschaft.

2. Spieltag NLB Powerchair Hockey ↓

Am 13. Mai 2017 war es wieder soweit, Powerchair Hockey (früher E-Hockey) war bei allen rot im Kalender markiert und so trafen wir uns in Zürich, Wallisellen für den zweiten Spieltag der NLB. Die Zahl 13 ist bekanntlich nicht unbedingt als Glückszahl bekannt, davon liessen wir uns aber nicht irritieren und waren alle hochmotiviert. Nach und nach trudelten alle Spieler ein. Um genau 10:00 Uhr fand unser erstes Spiel statt und alle waren heiss drauf.

Wir bekamen es mit der Mannschaft aus Aarau zutun, den zeka-Roller B. Sie wirkten sehr frisch und ebenfalls motiviert, also hiess es für uns von Anfang an konzentriert und fokussiert zu sein. Das Spiel war spannend, spannender als erwartet. Es war sehr auf Ballbesitz ausgerichtet. Dies konnten wir gut umsetzen und gingen entsprechend 1:0 in Führung. Danach musste der Gegner reagieren, tat dies aber nicht konsequent. Wir konnten so die knappe, jedoch verdiente Führung bis zum Schluss beibehalten und somit den Tag mit einem Sieg starten.

Das zweite Spiel war gleich ein sehr wichtiges. Wir mussten gegen die Iron Cats II aus Zürich antreten. Sie sind die Favoriten und es galt das Beste aus dem Spiel herauszuholen. Leider starteten sie fulminant und erzielten sofort das erste Tor. Somit waren wir von Beginn an in Rücklage und mussten versuchen diese aufzuholen. Wie von den Zürchern gewohnt, spielten sie sehr konzentriert und erlaubten sich kaum Fehler. Es gelang uns somit einfach kein Tor. Nach der Halbzeit kam es noch schlimmer und wir kassierten ein zweites Gegentor und somit war das Spiel entschieden. Sehr schade, den letztes Mal schafften wir ein Unentschieden gegen sie.

Vor der Mittagspause stand noch ein Spiel auf dem Programm, nämlich gegen die Red Eagles aus Basel. Gegen sie haben wir bis jetzt immer gute Resultate erzielt und noch nie verloren. Dies sollte heute anders kommen. Sie waren heute einfach besser als wir. Waren schnell unterwegs und vor dem Tor eiskalt. Wir hatten gute Chancen, nutzten sie aber nicht und so kam es wie es kommen musste, wir verloren das erste Mal gegen sie. Sie waren am heutigen Tag einfach besser und deshalb war der Sieg hochverdient.

Wir liessen aber keinesfalls die Köpfe hängen und freuten uns aufs Mittagessen. Es gab div. Sachen. Hotdogs, Pommes Frites, Hamburger, Chicken Nuggets etc. Für jeden war was dabei und die Stärkung tat uns gut.

Am Nachmittag ging es weiter und unser Gegner war wieder eine Mannschaft aus Zürich, diesmal die Iron Cats III. Wir starteten gut und waren die bessere Mannschaft. Es war sehr schwer ein Tor zu schiessen, da sie ziemlich defensiv standen. Wir hatten dadurch meistens den Ball und deutlich mehr Chancen, sodass der Ball dann doch irgendwann den Weg ins Tor fand und wir triumphieren konnten. Dieser Sieg tat uns gut und wir freuten uns dementsprechend.

Nun stand das Duell gegen die Rolling Thunders II aus Bern an. Mir persönlich der liebste Gegner, da ich dort mal gespielt habe. Der Fall war somit klar, da muss ein Sieg her, alles andere wäre eine Enttäuschung. Hochmotiviert ging es los, und dies wunschgemäss mit einem schnellen Tor für uns. Total aus dem Häuschen vergassen wir, dass das Spiel noch lange nicht vorbei war. Dies wurde bestrafft mit dem Ausgleichstreffer der Berner. Davon liessen wir uns nicht beeindrucken und machten mit 2 weiteren Toren alles klar und sicherten uns den verdienten 3:1 Sieg.

Das letzte Spiel war gegen unser zweites Team, den Lucerne Sharks 2. Dies sollte Mattias grosser Auftritt werden. Es war von Anfang an sein Spiel, er war voller Motivation und Spielfreude und dementsprechend war auch das Spiel. Er schoss einige Tore, ich konnte gar nicht mitzählen. Ich nahm auf der Bank Platz und bestaunte seine Spielweise. Er war schnell und gekonnt unterwegs und liess alle stehen. Es war im anzusehen, dass er viel Spass hatte. Der Gegner war gut, aber Mattias war einfach zugut heute und entschied das Spiel praktisch im Alleingang.  

Es war ein guter Tag. Wir gewannen 4 von 6 Spielen. Es hätte natürlich besser laufen können, aber wir versuchen uns stets zu verbessern und das wird uns auch gelingen. Die Vorfreude auf den nächsten Spieltag ist auf jeden Fall schon zu spüren und lässt die zwei verlorenen Spiele fast schon vergessen.

1. Spieltag NL B Powerchair Hockey in Nottwil vom 3. Dezember 2016 ↓

Powerchair? Was soll denn das? – Powerchair ist die neue, dynamische Bezeichnung für das Elektro-Hockey!

Die 7 Mannschaften der Nationalliga B des Powerchair – darunter in dieser Saison wieder neu zwei Teams der Lucerne Sharks – fanden am 3. Dezember den Weg in die Turnhalle des Paraplegikerzentrums in Nottwil.

Pünktlich um zehn Uhr wurden die ersten beiden Matches angepfiffen. Es folgten Schlag auf Schlag halbstündlich spannende, packende Begegnungen mit engagierten Spieler/-innen, die sich nichts schenkten, aber immer fair spielten. Mit von der Partie waren die gerechten Schiedsrichter/-innen, die meist die Übersicht behielten und eifrige, lebhafte Trainer/-innen, die vom Spielfeldrand aus mit wechselndem Erfolg versuchten, sich bemerkbar zu machen.

Nach der Mittagspause ging's gestärkt und mit neuem Elan in die 2. Runde. Mit den neuen, modernen Elektro-Rollstühlen, die zunehmend das Bild beherrschen, werden die Spiele schneller und dynamischer. Mit denen kurven die Spieler/-innen elegant, rasant und hochpräzise übers Spielfeld.

Am Nachmittag steigerte sich der Geräuschpegel in der Halle: Anfeuerungsrufe der Begleiter/-innen und Zuschauer/-innen, Kampfrufe der Mannschaften, Zurufe der Spieler/-innen und ab und zu ein trockener, lauter Knall, wenn sich zwei Rollstühle in die Quere kamen, dominierten das Geschehen und trugen zur typischen Atmosphäre eines solchen Anlasses bei.

Beim zweitletzten Spiel konnte man dann erleben, dass die Beteiligten mit Ernst bei der Sache waren: Ein Protest forderte den Spielleiter und die betroffenen Schiedsrichter, währenddessen das spannende Finalspiel der beiden mit gleicher Punktzahl führenden Mannschaften über die Bühne ging. Die Begegnung endete null zu null unentschieden, weswegen die Sharks I den Iron Cats II den Tagessieg aufgrund des schlechteren Torverhältnisses überlassen mussten...

Am 2. Spieltag im 2017 der NL B werden die Karten im Powerchair neu gemischt!

E-Hockey Turnier am 18. Juni 2016 ↓

Nach sechs Jahren war es am Samstag, 18. Juni wieder soweit: die Lucerne Sharks durften in der Stadthalle Sursee als Gastgeber zehn weitere E-Hockey-Mannschaften aus der deutschen und französischen Schweiz und sogar aus dem grenznahen Ausland zum Swisscup begrüssen. Die deutsche Mannschaft aus Freiburg im Breisgau, die Breisgau Beasts, genossen es besonders, ‚Auslandluft’ schnuppern zu dürfen.

Für die E-HockeyanerInnen ist der Swisscup ein ganz besonderer Anlass. Alle Mannschaften, die höherklassigen und die tieferklassigen, sprich Nationalliga A und B, treffen hier aufeinander. Für die A-Mannschaften eine Gelegenheit, ihr Können zu demonstrieren, für die B-Mannschaften, Erfahrungen zu sammeln, aber eben auch Kanter-Niederlagen einstecken zu müssen...

Wir erlebten denn auch spannende Wettkämpfe, parallel auf drei Spielfeldern, der speziell motivierten SpielerInnen. Die Lucerne Sharks schlugen sich tapfer gegen die teils klar überlegenen Gegner und erkämpften sich den 9. Rang. Die Favoriten (Iron Cats 1 aus Zürich, Whirldrivers aus Lausanne und Rolling Thunder aus Bern) waren eine Klasse für sich und machten den Sieg unter sich aus. Im Finalspiel Iron Cats 1 gegen Whirldrivers gingen die Zürcher schliesslich als Sieger hervor.

Die ZuschauerInnen durften eine spezielle und faire Wettkampf-Atmosphäre erleben mit echten SportlerInnen, die Freude und Einsatz zeigten und denen es vor allem um das Erlebnis und das Mitmachen ging und nicht ausschliesslich um den Sieg.

Das Ereignis wurde einmal mehr durch die Helfercrew um Stefan und Petra, die den Anlass optimal vorbereitet hatte und pannenfrei durchführte, ermöglicht, sowie durch die Sponsoren und Spender, denen der Dank aller Beteiligter bei der Siegerehrung sicher war