Besondere Schulische Angebote

In der Separativen Sonderschulung (SeS) der Rodtegg finden Therapien (Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie) innerhalb des Stundenplans statt. Den individuellen Förderzielen entsprechend stellt die Rodtegg eine Reihe weiterer Angebote bereit. Sie sprechen verschiedene Entwicklungsbereiche an und bieten unterschiedliche Entfaltungsmöglichkeiten.

Die individuelle schulische Förderplanung wird nach den Kriterien des ICF (Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit) vorgenommen

• Heilpädagogische Einzelförderung ↓

In der heilpädagogischen Einzelförderung wird auf individuelle Fähigkeiten und Förderbedürfnisse eingegangen. Die Förderziele werden in Zusammenarbeit mit den Lehrpersonen festgelegt. Sie können in verschiedenen Entwicklungsbereichen und Schulfächern liegen.

 

• Hauswirtschaft/Textiles Werken ↓

Die Lernenden der Mittel- und Oberstufe der Abteilungen I und II besuchen den Hauswirtschaftsunterricht.
Die wichtigsten Ziele sind die Förderung der Ess- und Wohnkultur sowie das Kennenlernen von Grundlagen des Kochens, der Ernährungslehre und Haushaltspflege.
Am Unterricht im Textilen Werken nehmen Lernende teil, die motorisch in der Lage sind, zumindest Teile der Arbeiten selbständig auszuführen. Dabei erlernen sie verschiedene Techniken, entwickeln Kreativität und gewinnen Freude an der Handarbeit.

• Schwimmen ↓

Die Lernenden nehmen einmal in der Woche am Schwimmunterricht teil. Unterrichtet wird nach der Halliwick-Methode: Die Schwimmenden nützen ihre Schwerelosigkeit im Wasser, um körperliche Erfahrungen zu machen, die ihnen auf dem festen Boden unbekannt sind. Nach einer Angewöhnungsphase lernen sie ihr Gleichgewicht zu kontrollieren und sich frei zu bewegen – ein Ereignis, das sie vielleicht zum ersten Mal erleben. Der Unterricht wird gruppenweise, in spielerischer Form, durchgeführt. Ziele: Ängste verlieren, Vertrauen aufbauen, Sicherheit und Selbständigkeit im Wasser gewinnen – Selbstbewusstsein stärken.
Eine Fachlehrperson für Halliwick-Schwimmen leitet den Unterricht. In den einzelnen Gruppen arbeiten nach Möglichkeit ehrenamtliche Schwimmbegleiter/innen sowie Praktikantinnen und Praktikanten mit.
Personen die sich für die freiwillige Mitarbeit im Schwimmunterricht interessieren, wenden sich
an die Fachbereichsleitung Separative Sonderschule der Stiftung Rodtegg.

• Rollstuhlsport ↓

Das Angebot richtet sich an Lernende, die auf ihren Rollstuhl angewiesen sind.
Je nach Alter und Leistungsniveau bestehen verschiedene Gruppen. Die Rollstuhlsportstunden werden von je einer Fachlehrperson für den Behindertensport sowie der Physiotherapie geleitet.
Inhalte sind:

  • das Trainieren des Umgangs mit dem Rollstuhl
  • die Förderung der Bewegungskoordination und der Kondition
  • das soziale Verhalten: das Einfügen in ein Team, das Akzeptieren und Einhalten von Spielregeln
  • das strategische Denken: sich als Team organisieren und einen Spielverlauf planen
  • die Möglichkeit, behindertengerechte Sportgeräte wie Rennrollstuhl, Handbike sowie Skibob oder Langlaufschlitten kennen zu lernen
  • die Vorbereitung auf die Teilnahme an Rollstuhl-Unihockey-Turnieren.

• Fussgängersport ↓

Am wöchentlichen Sportunterricht nehmen Lernende teil, die selbständig gehen können. Der Unterricht wird von je einer Fachlehrperson für den Behindertensport sowie der Physiotherapie geleitet.
Schwerpunkte bilden:

  • die Entwicklung und Förderung von Bewegungskoordination und Kondition
  • das Vertraut-Werden mit verschiedenen Turn- und Sportgeräten – den individuellen Möglichkeiten entsprechend
  • das soziale Verhalten – die Kinder und Jugendlichen lernen, sich in ein Team einzuordnen, Spielregeln einzuhalten und sich als Mannschaft zu organisieren.

 

• Elektrohockey ↓

Lernende, die auf einen Elektrorollstuhl angewiesen sind, nehmen am Elektrohockey teil. Wenn nötig spielen sie mit speziellen, am Rollstuhl fixierten Schlägern. Das Elektrohockey wird von je einer Fachlehrperson für den Behindertensport sowie der Physiotherapie geleitet.
Lern-Schwerpunkte:

  • das Trainieren des Umgangs mit dem Rollstuhl
  • das soziale Verhalten: das Einfügen in ein Team, das Akzeptieren und Einhalten von Spielregeln
  • das strategische Denken: sich als Team organisieren und einen Spielverlauf planen
  • die Vorbereitung auf die Teilnahme an Elektrorollstuhl-Hockeyturnieren.

• Religion/Ethik ↓

Unsere Schule ist konfessionell neutral. In Zusammenarbeit mit der Landeskirche bieten wir eine interkonfessionelle Religions-/Ethiklehre an. Sie findet einmal pro Woche statt, erteilt von Katechetinnen und Katecheten. Im Rhythmus von etwa zwei Monaten können die Schülerinnen und Schüler an einem Schulgottesdienst teilnehmen. Je nach Wunsch feiern sie die Erstkommunion, die Firmung oder Konfirmation in ihrer eigenen Kirchgemeinde oder im Kreise ihrer Schulkameraden der Rodtegg in der benachbarten Kirche St. Michael.

• Themenwoche ↓

Im Rahmen der Themenwoche findet jedes Jahr ein Lager statt, an welchem 15 -20 Schülerinnen und Schüler teilnehmen können. Parallel dazu findet in der Rodtegg eine Projektwoche statt.

Dabei werden die Schülerinnen und Schüler in einem speziell auf ihre Bedürfnisse abgestimmten Thema gefördert und unterstützt, welches im Normalbetrieb nicht oder nicht genügend angeboten werden kann wie z.B. Wellness und Körperpflege, selbständiges Wohnen und Haushalten, EDV-Anwendungen. Die Themenwoche kann im Klassenverband oder klassenübergreifend durchgeführt werden.