Auftrag der IS

Ziel der IS ↓

Im Vordergrund der IS stehen die soziale Integration sowie die grösstmögliche Selbständigkeit der Lernenden.

  • IS ermöglicht wohnortnahe Beschulung.
  • IS lässt die Lernenden vom heterogenen Lernumfeld und hinsichtlich ihrer sozialen Kompetenzen von der Vielfalt im Klassenzimmer profitieren.
  • Die Unterstützungsangebote der IS haben zum Ziel, dass die Lernenden ihren Möglichkeiten entsprechend am Unterricht und am Schulgeschehen partizipieren können.
  • Der/die Lernende kann individuelle Lern- und Entwicklungsfortschritte machen. Werden die regulären Unterrichtsziele nicht erreicht, werden mit einer umfassenden Förderplanung die Ziele individuell festgelegt.

 

Zielgruppe der IS ↓

Alle Lernenden, die von der Rodtegg in der IS fachlich begleitet werden, haben eine körperliche Behinderung.

Kinder und Jugendliche mit einer körperlichen  Behinderung und einem erhöhten Bildungsbedarf, bei denen im Rahmen des Abklärungsverfahrens der Besuch der Regelschule als beste Bildungsmöglichkeiten eruiert wurde, werden von der Rodtegg heilpädagogisch unterstützt.

Beratung in spezifischen Fragen zur Körperbehinderung im Kontext Schule ↓

Beraterische Tätigkeiten nehmen in der IS eine wesentliche Stellung ein.

Die Beratung geschieht integriert im Pensum der IS-Lehrperson. Dabei werden die Lehrpersonen der Regelkindergärten und Regelklassen, die Erziehungsberechtigten und alle mit ihnen in Kontakt stehenden Personen aus dem schulischen Umfeld in den behinderungsspezifischen Belangen beraten und unterstützt. Bei spezifischen Fragen kann die Fachbereichsleitung IS beigezogen werden. Schwerpunkte sind:

  • Umgang mit der Körperbehinderung;
  • Umgang mit Heterogenität im Unterricht;
  • methodische Hinweise hinsichtlich der besonderen Bedürfnisse;
  • Anpassungen (Arbeitstempo, Fächerbefreiung);
  • Massnahmen hinsichtlich spezifischen Mobiliars, Einrichtung und Hilfsmittel;
  • soziale Integration und lebenspraktische Fertigkeiten;
  • Übertritts- und Berufsfindungsfragen.

Beratung und Unterstützung (B&U) ↓

Nebst Kindern und Jugendlichen mit einer Körperbehinderung, welche auf umfassende Unterstützung durch eine Fachperson angewiesen sind, gibt es auch Lernende sowie deren Bezugspersonen, die nur einen zeitlich begrenzten Support benötigen.

Dieses Angebot erfolgt punktuell durch eine Fachperson oder die Fachbereichsleiterin IS der Rodtegg, welche nicht zwingend in regelmässigem Kontakt mit dem Lernenden steht. Auftrag, Dauer, Teilnehmerkreis und Zuständigkeiten vereinbart die  Rodtegg mit den involvierten Personen. Im Sinne von B&U können heilpädagogische Unterstützungsmassnahmen im Rahmen von bis zu 3 Lektionen stattfinden.