40 Jahre Rodtegg


Im August 1980 nahm das „Sonderschulheim in der Rodtegg” in neuen Gebäulichkeiten an der Rodteggstrasse 3 in Luzern den Betrieb auf. Die Einweihung fand am 21. Mai 1981 unter grosser öffentlicher Resonanz statt. In den letzten 40 Jahren hat sich die Stiftung Rodtegg zu einer umfassenden Dienstleisterin für Menschen mit körperlicher Behinderung entwickelt. In der Zentralschweiz sind wir heute eine der grössten Institutionen unseres Bereiches und zudem Arbeitgeberin für über 300 Personen. Eine unserer Kompetenzen ist die Art, wie wir Feste feiern. Zum Jubiläum soll ein schwungvolles Fest über die Rodtegg-Bühne fegen. Der Anlass findet Corona-bedingt ein Jahr später als ursprünglich geplant am 11. Juni 2022 statt. Er ist für die Öffentlichkeit bestimmt und gedacht als Geschenk für alle Menschen, die sich mit der Rodtegg verbunden fühlen.

Weitere geplante Attraktionen

  • Am Jubiläumsfest gibt es die Möglichkeit im Museum „Weisch no?” in die Vergangenheit der Rodtegg einzutauchen und dabei vielleicht etwas sentimental zu werden. Eine Theatereigenproduktion schlägt die Brücke von der Vergangenheit zur Gegenwart.
  • Auf einem Podium diskutieren prominente Personen die «Zukunft der Behinderung», und wagen vielleicht eine Antwort auf die Frage zu geben, ob es die Rodtegg in 40 Jahren noch brauchen wird.
  • Die „Roadshow Rodtegg” zeigt: wir können auch ambulant und mobil! Unser Fachpersonal fährt mit Rodtegg-Bussen hinaus auf die Schulhöfe und arbeitet mit Lernenden der Sekundarschule zu Themen der Beeinträchtigung. Sie startet ab Schuljahresbeginn 2021/22 und ist über längere Zeit buchbar.
  • Klientel und Mitarbeitende werden 2022 nicht vergessen. Mit internen Jubiläumsanlässen feiern wir uns gerne auch ein wenig selbst.

Wichtig für alle Freunde toller Feste und für Zugewandte der Rodtegg: Solche Events sind auch finanziell aufwändig. Es gibt die Möglichkeit für das 40-Jahrjubiläum zu spenden. Wir sind Ihnen für jeden Beitrag dankbar. Hier geht’s zur Spendenwebsite

Zurück zum Magazin