Raum zum Leben – ein Leben lang


Die Stiftung Rodtegg am Standort Luzern existiert seit 40 Jahren. Sie bietet Schulung, Ausbildung, Arbeit und Wohnen für Menschen mit körperlicher und mehrfacher Behinderung. Kinder, Jugendliche und Erwachsene in allen Lebensphasen erhalten in der Rodtegg einen geeigneten Lebensraum, flankiert von einem umfassenden Angebot an individuellen Dienstleistungen.

Organisation


Die Rodtegg ist eine privatrechtliche Stiftung für Menschen mit körperlicher Behinderung. Sie unterhält Leistungsaufträge mit dem Kanton Luzern und der Invalidenversicherung und finanziert sich darüber hinaus mit Spendengeldern. Ihr oberstes Organ ist der Stiftungsrat. Die Organisation ist auf vier Säulen mit Fachbereichen aufgebaut. Die operative Geschäftsführung liegt beim Direktor und bei der Geschäftsleitung.

Die Rodtegg arbeitet mit einem fundierten Managementsystem. Die Qualitätssicherung basiert auf regelmässigen externen und internen Audits sowie auf Befragungen bei der Klientel, den gesetzlichen Vertretungen und den Mitarbeitenden.

  • Stiftungsrat

    Der Stiftungsrat führt die Rodtegg strategisch und vertritt die Interessen der Stiftung nach aussen. Seine Mitglieder sind gesellschaftlich, politisch und wirtschaftlich vernetzt und arbeiten ehrenamtlich.

    Stiftungsrat - die Rodtegg Stiftung

    • Susanne Truttmann, Präsidentin, MAS Public Management, ehem. Kantonsrätin und Gemeinderätin Emmen, Altenrhein
    • Peter Felber, Vizepräsident, Informatiker, Luzern
    • Barbara Dober-Fuchs, med. Praxisassistentin, Dierikon
    • Dr. Charles Vincent, ehem. Leiter Dienststelle Volksschulbildung, Luzern
    • Jörg Ziemssen, Teamleiter Gewerbekunden LUKB, Obernau
    • Daniel Rüttimann, Gemeinderat Ressort Soziales, Kantonsrat, Hochdorf
    • lic. iur. Raetus Cattelan, Rechtsanwalt, Tschümperlin Lötscher Schwarz AG, Luzern
    • Marcus Wüest, dipl. Architekt HTL, Mitinhaber gzp Architekten, Luzern
  • Werte

    Die Rodtegg ist eine lebendige, lebensbejahende Institution. Im Zentrum unserer Bemühungen steht immer der Mensch und das Wissen um seine Einmaligkeit: Jeder Mensch – ob mit oder ohne Behinderung – hat ein Recht auf Teilhabe am Leben. Dies zu ermöglichen, ist unsere Mission. Unsere Werte sind im Leitbild festgehalten. Wichtiger als deren Niederschrift ist, dass diese Werte im Alltag gelebt werden.

  • Excellence

    Gut ist nicht gut genug. Die Rodtegg strebt nach Excellence. Das EFQM-Excellence-Modell ermöglicht eine ganzheitliche, zukunftsorientierte Sicht auf das Unternehmen. Wir verbessern unsere Leistungsfähigkeit kontinuierlich auf der Basis ethischer Werte. Daran lassen wir uns messen: Die Rodtegg hat mit «Recognised for Excellence 4 star» eine Zertifizierung erlangt, die dem Unternehmen einen hohen Reifegrad bescheinigt. Wir verpflichten uns, dauerhaft Ergebnisse zu erzielen, welche die Erwartungen der Klientel, der Mitarbeitenden sowie der Auftraggebenden erfüllen oder übertreffen. Unsere Vision, Mission, Strategie und die Ergebnisse sind in der Management Review dokumentiert.

  • Geschichte

    1965 wurde die «Centralschweizerische Stiftung für das cerebral gelähmte Kind» gegründet. Sie ist die Vorgängerin der Stiftung «die Rodtegg» und nahm ihre aktive Tätigkeit am ersten Standort im «Mätteli» in Emmenbrücke auf. Im August 1980 konnten die grosszügigen Gebäude im Luzerner Sternmatt-Quartier bezogen werden.

    Die Stiftung startete einst mit dem Betrieb eines Schulheims für Kinder mit Körperbehinderungen. Dann weitete sich der Fokus aus auf Jugendliche und Erwachsene mit Körper- oder Mehrfachbehinderung. Kontinuierlich entstanden neue stationäre Angebote. Heute bietet die Rodtegg auch ambulante Dienstleistungen an.

    • 1988 Berufsfindungsklasse (BWJ)
    • 1990 Erste berufliche Ausbildung (BFL)
    • 1991 Geschützte Arbeitsplätze (bürowärkstatt)
    • 2000 Bau Wohnstudios (Wohnangebot für bürowärkstatt-Klientel)
    • 2005 Integrative Sonderschulung
    • 2013 Aufbau 18+, Wohnen mit Beschäftigung
    • 2021 Ambulante Dienste