Solidarität am Luzerner Stadtlauf


Die Rodtegg hat sich lange auf diesen Anlass gefreut und vorbereitet. Mit beinahe 60 Klientel und Mitarbeitenden am Start waren wir eine der grössten Firmengruppen. Klienten im Rollstuhl, Kinder, Mitarbeitende – alle trugen ein weisses Rodtegg-Shirt und ein Lächeln im Gesicht.

Die Teilnehmerzahl am Stadtlauf war dieses Jahr aus bekannten Gründen zwar deutlich kleiner. Das galt auch für die Anzahl Zuschauer am Streckenrand. Und doch ist diese Stadtlaufatmosphäre so einmalig, dass für alle Teilnehmenden dieser Lauf eine grosse Freude war. Diese vielen Eindrücke bleiben noch lange in Erinnerung.

Ehrenstarter Rapper Freeze schickte die Teilnehmenden des Solidaritätslaufes auf die Strecke. Beim Zieleinlauf erhielten diese von der Rodtegg ein süsses Dankeschön. Die Startgelder aus dem Solidaritätslauf und weitere Spenden sind uns übrigens sehr willkommen. Damit möchten wir uns schon bald ein spezialangefertigtes Kleinauto für den Kurztransport unserer Klientel anschaffen.

Insgesamt bot der Stadtlauf an diesem sonnigwarmen Sonntag eine tolle Plattform um uns der Öffentlichkeit zu zeigen. Mit dem Standzelt im Startbereich und dem Rodtegg-Bus auf dem Kornmarkt konnten wir Menschen über unsere Organisation informieren und ihnen ein kleines Geschenk mit auf den Weg geben.

Herzlichen Dank allen, die zu diesem schönen Stadtlauferlebnis für die Rodtegg beigetragen haben. Eins ist sicher: Wir kommen zurück an den Start, wenn der Stadtlauf 2022 dann wieder loslegt.

Die Luzerner Zeitung hat einen grossen Bericht über den Solidaritätslauf der Rodtegg geschrieben. Hier geht es zum Bericht.

Zurück zum Magazin